Aufgabenstellung

Im Wandel von der Industrie- zur Wissens- und Dienstleistungsgesellschaft steigt der Abstimmungsaufwand zwischen Arbeiten und Lernen, die Kopplung wird enger.
Dies überfordert häufig Betriebe wie Bildungsträger. Es muss ein Wechsel, weg von der sprunghaften "Weiterbildung von der Stange" hin zur "Kompetenzentwicklung nach Maß" stattfinden.
Dies erfordert eine Gestaltung von Arbeitssystemen und Arbeitsaufgaben, in denen eine systematische und kontinuierliche Kompetenzentwicklung gefordert und gefördert wird.
Die klassische Trennung von Arbeit und Lernen wird immer mehr zu Gunsten einer stärkeren Verflechtung beider Bereiche zurück gedrängt.

Laufende Arbeiten

Abgeschlossene Projekte

  • "Qualifizierung und Beratung zur Steigerung der Kunden-Orientierung bei Herstellern von Medizintechnik in NRW" (1999-2000)
  • "Reorganisation und Personalentwicklung bei der Gestaltung teamorientierter mittlerer Führungsstrukturen in der Textilindustrie Westfalens" (1998-1999)
  • "Professionalisierungsbedarf in der Logistik spezieller Branchen durch Weiterbildung" (2003-2004)