Prozessorientierte Gestaltung und Optimierung der Aufbau- und Ablauforganisation

In vielen Unternehmen wurden in den letzten Jahren Managementsysteme zur Verbesserung von Qualität, Umwelt und / oder Arbeitssicherheit aufgebaut. Hierbei fehlte meist ein paralleler effizienz- und effektivitätssteigernder Einsatz der klassischen und neuen Methoden des Industrial Engineering.
Die GOM bietet einen systematischen IE- Ansatz zur Erschließung der Potentiale in der Aufbau- und Ablauforganisation.

  • Analyse von Arbeitsabläufen in direkten und indirekten Bereichen
  • Analyse von Aufgaben und Tätigkeitsstrukturen
  • Anwendung arbeitspsychologischer Verfahren

Identifikation und Realisierung von Verbesserungspotenzialen

Eine kontinuierliche Verbesserung von Arbeitsabläufen in Unternehmen erfordert von den Beteiligten nicht nur ein Wissen über Zusammenhänge, sondern auch ein einschlägiges Wissen über einen gezielten Methodeneinsatz. Die GOM bietet ein erprobtes Konzept zur Qualifizierung mittels moderierter IE-Workshops in Verbindung mit einer abgestimmten Impulsberatung zur Standardisierung.

  • Kombination des Industrial Engineering mit Lean-Methoden
  • Beteiligungsorientierte Auswertung von I.E.-Studien und Identifikation von Potentialen

Transparenz durch prozessrelevante Kennzahlen

Die Bewertung der Soll- / Ist-Abweichungen von Prozessen erfolgt in vielen Unternehmen auf der Basis von veralteten Analysen. Die GOM bietet einen Systemansatz, in dem die Aktualisierung von Daten zu relevanten Kennzahlen methodisch eindeutig und statistisch repräsentativ auf einem angemessenen Prozessniveau erfolgt. Daraus erfolgt die Gewinnung von Kennzahlen auf Basis von erprobten Verfahren.

  • Managementinformation Industrial Engineering
  • Coaching von Fach- und Führungskräften in der Nutzung und Vermittlung von I.E.-Methoden im Unternehmen
  • Konstruktive Konfliktlösung im Bereich von Leistungsstandards und Verfahren der Leistungsermittlung

Ihr Ansprechpartner

Dr.-Ing. Gerd Conrads

g.conrads@gom.de